Was wir aus der Katastrophe in Japan lernen sollten

Das geht unter die Haut. Wir sehen im Fernsehen eine Welle, eine Welle mit so einer Gewalt, dass sie alles mit sich reisst, was sie kriegen kann. Es sind Bilder wie aus einem Hollywood-Film. Einem Film, der vom Ende der Welt berichten will und die Zerstörung großer Städte zeigt. Wir sitzen in diesen Tagen verblüfft vor dem Fernseher und können es nicht fassen. Wie kann so etwas passieren? Auf unserer Erde, auf der wir uns doch die meiste Zeit so sicher fühlen. Wir laufen jeden Tag auf ihr herum, ohne nachzudenken, was jederzeit passieren könnte. Ohne Vorwarnung.

Wir können nicht für unsere Sicherheit hier auf der Erde garantieren. Denn die Erde steht nicht unter unserem Befehl. Selten wird einem Menschen das so deutlich, wie in diesen Tagen. Uns wird deutlich, wie machtlos wir sind.

Noch eben war alles in Ordnung.  Die Menschen gingen ihren Beschäftigungen nach und niemand ahnte etwas. Dann geschah es. Etwas womit keiner gerechnet hatte. Etwas, womit man einfach nicht rechnen kann. Eine Naturkatastrophe diesen Ausmaßes. Die Menschen sind fassungslos. Menschen aller Nationen und aller Hautfarben leiden mit den Japanern.

Was sagt uns aber diese Katastrophe? Wir wissen zwar nicht, warum das passiert ist, aber wir wissen, dass alles von Allah (swt) kommt. Das Gute, sowie auch das, was für uns unbegreiflich ist. Alles hat seinen Sinn, auch wenn wir ihn nicht immer erkennen können. Er (swt) hat Macht über alle Dinge. Sind wir uns dieser Macht immer bewusst? Wir haben den Glauben an Allah (swt), aber leben wir diesen Glauben auch?

Diese Frage sollten wir uns täglich stellen. Machen wir genug, für unsere Religion? Hängen unsere Herzen am Islam? Es gibt viele Zeichen auf der Welt, für die Existenz von Allah (swt). Manche nehmen wir wahr, manche nicht. Schaltet die Nachrichten ein, so seht ihr ein Zeichen.

Es ist nicht unsere Erde, wir geben hier nicht die Befehle. Wir dürfen auf ihr Leben. Aber was die Erde macht, liegt allein bei Allah (swt). Wir haben keine Macht. Wir sind nur Menschen. Menschen, die auch alle auf den einen Schöpfer, Allah (swt), angewiesen sind. Das haben uns die Ereignisse der letzten Tage wieder einmal mehr als deutlich gezeigt.

4 thoughts to “Was wir aus der Katastrophe in Japan lernen sollten”

  1. As salamu aleikum liebe Schwestern!
    Dem Duaa von Aaliyah moechte ich mich gleich zu Beginn anschliessen,Amiiin.
    Zum Artikel: Sehr gut geschrieben und regt echt zum Nachdenken an mashaAllah,moege Allah dich festigen und belohnen Anna,Amiiin.

  2. Sehr gut geschrieben! Alles, was passiert, hat seinen eigenen Sinn, ob wir das nun begreifen (wollen) oder nicht. Möge Gott den Armen, den Schwachen, den Kranken, den Alten, den Unterdrückten und den Unschuldigen helfen und all unsere Herzen öffnen – Amin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.